Eine kurze Geschichte von mir

Mein Name ist Mohamed Adel Fakhro (Mo Fakhro).

Ich wurde 1978 als Sohn von Adel Abdulla Fakhro, einem bahrainischen Geschäftsmann, und Mona Yousif Almoayyed, einer bahrainischen Geschäftsfrau, geboren. Meine beiden Eltern sind prominente Geschäftsleute, deren Familien auf eine lange, erfolgreiche Geschäftsgeschichte in Bahrain, am Arabischen Golf und in Indien zurückblicken können.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet 86-family.jpg
Ich (links) mit meinen Eltern, meinem Bruder Abdulla und meiner Schwester Lubna im Jahr 1986 (bevor Summer geboren wurde) in Niagara Falls in den USA

Ich besuchte die Ibn-Khuldoon-Schule und schloss sie 1996 mit Auszeichnung ab. Während ich in der Mittelschule und dann in der Oberschule war, entwickelte ich ein großes Interesse für das Familienunternehmen und verbrachte viel Zeit damit, jeden Abend bei langen Spaziergängen und beim Joggen mit meinem Vater über Geschäfte zu sprechen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet mcdonalds2-1024x671.jpg
Ich, während meiner Schulzeit, mit meinem Vater am Tag der Eröffnung des ersten Mcdonald's-Restaurants der Familie in Bahrain im Jahr 1994

In der Highschool habe ich mich besonders in Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Physik hervorgetan und bei amerikanischen Standardtests (SATs und APs) in diesen Fächern zu den besten 1 % der Welt gehört.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet IKNS-Class-of-96.jpg
Ibn Khuldoon-Klasse von 96. Ich bin in der hinteren Reihe, 4. von rechts

Nach meinem High-School-Abschluss im Jahr 1996 zog ich in die Vereinigten Staaten, um meine Ausbildung fortzusetzen. Ich wurde an der Cornell University in den Vereinigten Staaten angenommen, wo ich ein Jahr lang studierte und mit einem kombinierten Hauptfach in Elektrotechnik und Wirtschaftswissenschaften begann.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet stanford-1024x683.jpg
Stanford University

Während Cornell selbst eine ausgezeichnete Universität ist, wurde ich schon seit meiner High-School-Zeit dazu getrieben, nach Stanford zu gehen, um Teil der unternehmerischen Technologiekultur zu werden, über die ich so viel gelesen hatte, an der ich aber nicht teilnehmen konnte (Stanford hatte das nicht akzeptiert). ich für mein erstes Studienjahr). Bei meinem zweiten Versuch bewarb ich mich an der Stanford University und wurde 1997 angenommen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; der Dateiname lautet 205638_5107382649_5775_n.jpg
Ich (erste Reihe mit Brille) entspanne mich mit meinen College-Freunden

Ich habe in Stanford Wirtschaftswissenschaften als Hauptfach studiert und bin zu der Erkenntnis gelangt, dass sich alle großen Unternehmen im Laufe der Geschichte vor allem durch ihre Zugehörigkeit zu wachstumsstarken Branchen entwickelt haben. Erfolgreiche Unternehmen konzentrieren sich darauf, Teil der wichtigsten Industrien der Zukunft zu sein. Ich beschloss, meine beruflichen Anstrengungen darauf zu konzentrieren, etwas zu erreichen Außergewöhnliche Renditen durch die Vorhersage makroökonomischer Trends und die Zuweisung von Kapital zur Monetarisierung dieser Vorhersagen.

Mit meinem Abschluss mit Auszeichnung im Juni 2000 war ich der erste Bahrainer, der einen Bachelor-Abschluss an der Stanford University erlangte. Meine Abschlussarbeit schrieb ich über die Auswirkungen von Patenten auf Innovationen in der Genomik- und Biotechnologiebranche. Ich kam zu dem Schluss, dass die Patentlaufzeit verlängert werden muss, um mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung zu fördern.

Meine Erziehung in Bahrain und meine Ausbildung in Stanford haben in mir die Ideologie von harter Arbeit, Fairness, Gleichheit und der Wertschätzung der Unterschiede zwischen Menschen geprägt, die ich täglich mit mir herumtrage.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet „stanford-class-of-2000.jpg“.
Logo der Stanford-Klasse von 2000

Nach meinem Abschluss in Stanford machte ich mich daran, meine Karriereziele zu erreichen. Ich wollte wachsen, indem ich makroökonomische Trends vorhersagte. Der wichtigste dieser Trends zur Jahrhundertwende war die Globalisierung. Außerdem wollte ich irgendwie eine Verbindung zwischen meiner Stanford-Ausbildung und der Handelsgeschichte meiner Familie in Bahrain herstellen. Damals, im Jahr 2000, waren die Geschäfte meiner Familie auf Aktivitäten in Bahrain ausgerichtet. Während mein Urgroßvater Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts Handelsgeschäfte in Teilen des Nahen Ostens und Indiens unterhielt, wurden diese Geschäfte während der Generation meines Großvaters zurückgefahren und durch eine sehr konzentrierte Präsenz in Bahrain ersetzt. Die nationalistischen Gefühle in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg machten es ziemlich schwierig, ein Unternehmen außerhalb des Heimatlandes zu betreiben. Mein Vater und seine Brüder hatten die Gruppe daher während der Ölboomjahre zu einem hoch angesehenen bahrainischen Unternehmen aufgebaut, das in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig war, jedoch nur innerhalb Bahrains. Mit der Öffnung der Gesetze, die es uns erlaubten, rund um den Golf und sogar auf der ganzen Welt Geschäfte zu machen, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mit meinen eigenen Unternehmen und den Unternehmen meiner Familie in andere Märkte vorzudringen.

Eines meiner ersten Vorhaben bestand darin, in Boston, Massachusetts, ein eigenes Softwareunternehmen zu gründen. Parallel dazu begann ich auch daran zu arbeiten, das Autovermietungsgeschäft der Familie aufzubauen, zunächst in Dubai, dann in Katar, Abu Dhabi und Fujairah. Parallel dazu begann ich mit der Entwicklung unseres Schiffsliefergeschäfts in den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Aufbau eines Restaurantgeschäfts in Saudi-Arabien und Kuwait. Zu meinen weiteren Initiativen gehörte die Gründung eigener Softwareunternehmen in Indien und im Silicon Valley sowie eines Risikokapitalinvestitionsunternehmens in Indien, im Nahen Osten und in den Vereinigten Staaten. Ich habe auch die Initiative ergriffen, unsere Handelsbeziehungen in Bahrain mit aufstrebenden chinesischen Unternehmen auszubauen, da chinesische Unternehmen an Bedeutung gewannen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet go-rent-a-car-1.jpg
Ich mit Fernando Alonzo beim Start von Go Rent A Car Dubai
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet budget-conference-1.jpg
Auf der Budget Car Rental-Konferenz in Irland im Jahr 2012

Ich habe auch zu einigen der bestehenden Unternehmen der Gruppe beigetragen, einschließlich der Autovermietung und des Restaurantgeschäfts in Bahrain, sowie zu einigen Privatunternehmen, Immobilien und Investitionen meiner Eltern. Zu den weiteren Unternehmen, die ich gegründet habe, gehören Schulen, Fitnessstudios, E-Commerce-Apps und SaaS-Produkte.

Ich bin ausgiebig geschäftlich durch die Golfstaaten, die USA, China, Europa und Indien gereist und habe viel von deren Kulturen und Menschen gelernt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet 2010-siblings.jpg
Ich (links) mit meinen jüngeren Geschwistern, von links Lubna, Abdulla und Summer, im Jahr 2010

Ich habe meine Zeit zwischen meinen Familienunternehmen und meinen eigenen Unternehmen aufgeteilt. Heute haben sich meine eigenen Unternehmen zu bedeutenden eigenständigen Unternehmen entwickelt. Mein wichtigstes persönliches Unternehmen ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen namens MBA Fachro. Die Hauptgeschäfte meiner Familie entwickeln sich weiter. Zu diesen Familienunternehmen gehören Abdulla Yousif Fakhro-Gruppe, YK Almoayyed-Gruppe, Adel Fakhro & Söhne und Suncity Ventures, Unter anderem.

Einige der Unternehmen meiner Familie

Heute kann ich mit Stolz sagen, dass wir sowohl in meinem Privat- als auch in meinem Familienunternehmen bedeutende Niederlassungen in Bahrain, Saudi-Arabien, Oman, Kuwait, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien und den Vereinigten Staaten haben. Ich strebe weiterhin danach, in meiner Generation mehr zu tun, um an Bedeutung zu gewinnen und das Erbe weiterzuführen. Ich hoffe, dass ich bei meinem nächsten Vorstoß darauf achten werde, Fertigungs- und Biowissenschaftsunternehmen in Indien zu gründen, die in die USA exportieren und auch einen stärkeren Kundenstamm in den USA für meine Softwareunternehmen aufbauen können. Parallel dazu hoffe ich, im Nahen Osten weiterhin Einnahmen für meine Privat- und Familienunternehmen aufzubauen. Außerdem möchte ich meine Franchise- und Handelsbeziehungen weiter ausbauen, um in andere Schwellenmärkte auf der ganzen Welt vorzudringen.

Im Jahr 2012 habe ich meine bessere Hälfte, Dahouk, geheiratet

Wir sind stolze Eltern von drei wundervollen Kindern, Maryam, Adel und Rajwa.

Ich wurde 2013 als jüngste Person überhaupt in den Vorstand der Industrie- und Handelskammer von Bahrain gewählt, wo ich während meiner vierjährigen Amtszeit den Vorsitz in zwei Ausschüssen innehatte, dem Unternehmerausschuss und dem Internen Revisionsausschuss.

Mit Seiner Majestät dem König von Bahrain (Mitte), meinem Vater, meinem Bruder und meiner Schwester

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet Crown-Prince-Bcci-1024x682.jpg
Mit Seiner Königlichen Hoheit dem Kronprinzen und Premierminister von Bahrain

Außerdem wurde ich 2015 in den Vorstand von Tamkeen (dem Arbeitsfonds) berufen und war dort acht Jahre lang tätig. Ich bin derzeit Mitglied im Kuratorium der Ibn Khuldoon National School. Von 8 bis 2012 war ich als Schatzmeister Vorstandsmitglied der Al Muntada Society.

Im Jahr 2022 habe ich mich gegründet Endlosschleife Ich möchte mein persönliches Family Office sein, das im Laufe meiner Karriere zur Holdinggesellschaft für meine Anteile an meinen Privat- und Familienunternehmen wird, die ich letztendlich an meine Erben weitergeben werde. Der Begriff Endlosschleife stammt aus der Computerprogrammierung und bezeichnet einen Code, der sich ständig wiederholt und nicht endet. Dies ist eine Analogie zu dem, was ich mit den Unternehmen, mit denen ich verbunden bin, erreichen möchte: künftigen Generationen dauerhafte Gewinne zu bieten.

In meiner Freizeit schreibe ich Artikel und Gedichte und verbringe jeden Tag etwas Zeit damit, mich über Bereiche zu informieren, die mich interessieren, darunter Geschichte, neue Technologien, Wirtschaft und Business. Früher verbrachte ich einen erheblichen Teil meiner Zeit damit, beruflich nach Indien, in die USA, nach Europa und China zu reisen, aber jetzt habe ich einen Teil meiner Reisen durch die Kommunikation über Zoom und andere Technologien ersetzt. Ich bin Mitglied von YPO und treffe gerne Menschen aus Ortsgruppen auf der ganzen Welt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet wolfgangpuck-1024x1024.jpg
Mit Starkoch Wolfgang Puck bei einem YPO-Dinner

Obwohl ich Innovation und Lernen als erfüllend empfinde, besteht mein vorrangiges Karriereziel darin, die Privat- und Familienunternehmen, mit denen ich verbunden bin, als bedeutende Kraft in der nächsten Generation zu erhalten, nicht nur in Bahrain, sondern überall am Golf und im Rest der Welt .

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut; Der Dateiname lautet „christmas.jpg“.
Mit meinem Sohn Adel, der Weihnachten mit der Familie feiert

Ich hoffe, dass die Familie weiterhin die engen und herzlichen Beziehungen genießen wird, die sie heute pflegt, und weiterhin die Werte harter Arbeit, Integrität und Engagement für den Kunden und die Gemeinschaften, in denen sie tätig ist, an die nächste Generation weitergeben wird.

Ich bin der Meinung, dass es zwar einfach ist, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen und die Früchte etablierter Unternehmen zu genießen, aber um über Generationen hinweg erfolgreich zu sein, muss ein Familienunternehmen stets danach streben, sich anzupassen und nach neuen Horizonten zu suchen.